Meldung für Beamte und den öffentlichen Dienst in Mecklenburg-Vorpommern: Die Linke will Höchstalter für die Verbeamtung auf 45 anheben; 03/2018

Die Linke will Höchstalter für die Verbeamtung auf 45 anheben

Die Linksfraktion wollte mit dem Entwurf eines Zweiten Gesetzes zur Änderung des Beamtengesetzes für das Land Mecklenburg-Vorpommern das Höchstalter für die Verbeamtung von 40 auf 45 Jahre anheben. Doch leider wurde die Überweisung an den zuständigen Ausschuss abgelehnt. Begründet wurde der Linken-Vorstoß mit dem Wettbewerb um die fähigsten Köpfe. Mecklenburg-Vorpommern benötige Nachwuchskräfte für die Verwaltung und konkurriere dabei mit den anderen Bundesländern, insbesondere den norddeutschen Bundesländern, heißt es in dem Gesetzentwurf. Alle anderen norddeutschen Flächenländer würden bis zu einem Höchstalter von grundsätzlich 45 Lebensjahren verbeamten. Mecklenburg-Vorpommern falle mit seiner jetzigen Höchstaltersgrenze von grundsätzlich 40 Lebensjahren aus der Einheit heraus und habe dadurch Nachteile bei der Gewinnung von Fachkräften für die Landesverwaltung. Daher müsse die Politik nun handeln.

Quelle: Beamten-Magazin 03/2018


Urlaub und Freizeit in den schönsten Regionen und Städten von Deutschland Sie haben Sehnsucht nach Urlaub und suchen das richtige Urlaubsquartier, ganz gleich ob Hotel, Gasthof, Pension, App., Bauernhof, Reiterhof oder eine sonstige Unterkunft? Auf www.urlaubsverzeichnis-online.de finden Sie mehr als 5.000 Gastgeber in Deutschland, Österreich, Schweiz oder Italien...  


mehr zu: Aktuelle Meldungen
Startseite | Kontakt | Impressum
www.besoldung-mecklenburg-vorpommern.de © 2018